Naturstation

Die Natursation ist eine Projektgruppe der Bürgervereine Köln-Stammheim und Köln-Flittard und dem BUND Köln. Jeden Mittwoch ab 14:00 Uhr treffen wir uns in der Naturstation. Aktuelle Informationen und Bilder gibt es dazu auch in Facebook.

Bei der Stammheimer Naturstation handelt es sich um eine ehemalige Unterkunft der Gärtner der Stadt Köln, die auf einem 17.500 Quadratmeter großen Areal neben dem Stammheimer Schlosspark liegt. Bisher war dieses Areal stark vernachlässigt und verwildert und wird nun unter der Schirmherrschaft der Bürgervereine Flittard und Stammheim sowie dem BUND Köln und den Imkern des Parks sozusagen renaturiert und in Form gebracht. Von hier aus werden fast 300 zum Teil sehr alte Obstbäume im Obstgarten des Schlossparks und in der Flittarder Rheinaue betreut. Unter anderem ist in der Naturstation die alte amerikanische Apfelsorte Wealthy, die Mitarbeiter der Bayer-Forschung hier in den 50er Jahren angepflanzt haben, zu finden. In Europa ist diese rotgestreifte Herbstapfelsorte eine echte Rarität.

Vorhanden sind ein Nutz- und Kräutergarten rund um naturnahes Gärtnern, Niststätten für die Vogelwelt und Insektenhotels, regelmäßige Führungen in die umgebende Natur für Gruppen, Kräuterseminare sowie die Betreuung des Naturschutzgebietes Flittarder Rheinaue. Das Gelände ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger, vor allem jedoch für Schulklassen und Kindergärten, die inzwischen den Weg in die Naturstation gefunden haben. Die Kinder können sich auf unserem Gelände mit fachlicher Unterstützung des Teams über Pflanzen, Tiere sowie über unterschiedliche Lebensräume informieren.

Die Betreuung wird ausschließlich von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geleistet, die sich mindestens einmal wöchentlich (eben mittwochs ab 14:00 Uhr) in der Naturstation zum Arbeiten und Besprechen treffen. Auch im zugehörigen Haus, das die Basis der Naturstation bildet, sind umfangreiche Renovierungs- und Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Ideen gibt es genug, doch die Umsetzung braucht Zeit und eine Menge Engagement. Benötigt wird finanzielle, materielle und menschliche Unterstützung. Wir, aber vor allem die Natur, sind für jede Hilfe nachhaltig dankbar.

An den Öffnungszeiten können die Besucher, wenn die Jahreszeit es her gibt und die Pflanzen geerntet werden können, gegen eine kleine Spende z. B. Obst, Gemüse und Kräuter erwerben. Mehr Bio geht nicht, dann es entspricht dem Geist der Stammheimer Naturstation, der Natur zu 100 % chemiefrei die Hilfestellung zugeben, die sie benötigt, um zu funktionieren. Das macht die Naturstation aus! Sehr beliebt sind auch die verschiedenen Honigsorten unserer beiden Imker. Neben dem Stammheimer Honig kann man auch Propolis und zu manchen Jahreszeiten auch Marmelade und Gelees erwerben.