Hinweise für Ihren Bericht

Wenn Sie auch einen Artikel für unser Magazin schreiben möchten, freuen sich die Leser(innen) bestimmt darauf. Nach über zwei Jahren Erfahrung hat die Redaktion dahingehend schon viel erlebt. Bevor Sie motiviert loslegen, beachten Sie bitte folgende, wichtige Hinweise:

Freiwilligkeit

Die Redaktion ist grundsätzlich nicht verpflichtet Ihren eingereichten Bericht abzudrucken. Ist das Thema für unser Magazin passend, sachlich gut aufbereitet und für die Leser(innen) verständlich, wird er in der Regel so veröffentlicht wie er eingereicht wurde. Allgemeine Kürzungen und Korrekturen von groben Fehlern in der Rechtschreibung und Grammatik behalten wir uns vor. Die Redaktion wird sich beim Autor nicht dafür rechtfertigen, wieso der eingereichte Bericht gekürzt oder nicht veröffentlicht wurde.

Das Urheberrecht

Bevor Sie Ihren Bericht bei uns einreichen prüfen Sie bitte die Urheberrechte. Gerade bei Bildern ist das häufig ein großes Problem. Kopieren Sie nicht einfach Bilder und Textpassagen aus dem Internet heraus, wenn Sie die Bilder und redaktionellen Inhalte nicht selber erstellt haben. Die Wikipedia erlaubt zwar eine Veröffentlichung ihrer Artikel, aber nur unter bestimmten Bedingungen und die müssen dann von Ihnen eingehalten werden.
Auch mit dem Bildrecht wird es häufig nicht immer so genau genommen: Die Regel, dass Bilder mit mehr als drei Personen ungefragt veröffentlicht werden dürfen, gibt es nicht! Holen Sie sich die Genehmigung aller abgebildeten Person vorher schriftlich ein. Selbst einige »öffentliche Motive« stehen unter Designschutz und sind damit urheberrechtlich geschützt. Zum Beispiel der KölnTurm, der Kölner Zoo oder die Allianz-Arena in München. Klären Sie Ihre Möglichkeiten bitte vorher mit den Urhebern ab.
Zu diesem Thema empfehlen wir ein sehr interessantes Buch aus dem Rheinwerk-Verlag: »Recht für Fotografen«, der Ratgeber für die fotografische Praxis von Wolfgang Rau, 436 Seiten, gebunden ISBN 978-3-8362-2580-9.

Elektronische Post

Wenn Sie uns eine Nachricht senden, darf sie nicht größer als 30 MB sein, sonst wird sie vom Server automatisch abgelehnt. Bei uns kommt also nichts davon an und das hat nichts mit dem Spamfilter zu tun.
Viele Adressen kostenloser E-Mail Dienste werden von unserem Spamfilter generell verdächtigt und landen erst mal ungelesen in die »runde Ablage«. Diese grobe Einstellung ist nur dem massenhaften Versand unverlangerter E-Mails zu verdanken (so geannter Spam). Wir prüfen in Stichproben, ob sich »unschuldige E-Mails« in dieser Ablage befinden, können aber nicht hunderprozentig garantieren alle E-Mails erkannt zu haben. In der Regel wird die E-Mail berücksichtigt, wenn sie einen sinnvollen Betreff hat, ein bürgerlicher Name im Absender steht und eine Signatur (»quasi eine Visitenkarte«) vorzeigt. Vermeiden Sie bitte einen häufigen Wechsel Ihrer E-Mail-Adresse und senden Sie sich selber auch keine Kopie Ihrer eigenen E-Mail. Sie finden Ihre E-Mail an uns unter Ihren gesendeten wieder.

Ihre Ansprechpartner

Schreiben Sie die Redaktion nicht auf vielen Umwegen an. Seien Sie bitte direkt und verwenden immer nur die E-Mail-Adresse redaktion@stammheimer-leben.de. Berichte an andere E-Mail-Adressen werden nicht berücksichtigt. Schreiben Sie uns bitte erst an, wenn Ihr Bericht vollständig ist und alle Bilder dabei sind – also ein freigegebener Artikel für den Druck. Sollten Sie danach noch Fehler entdeckt haben, können Sie Ihren korrigierten Bericht gerne noch einmal senden. Ihre alte E-Mail davor wird von uns nicht mehr berücksichtigt. Einen Abgleich, eine Ergänzung oder eine Zusammenfassung mit fehlerhaften Berichten in Ihren älteren E-Mails wird nicht durchgeführt! Senden Sie uns bitte alles noch einmal in einer E-Mail – so umständlich das auch wirkt. Berichte für die übernächste Ausgabe bitte erst nach Veröffentlichung der nächsten Ausgabe an uns senden. Bei weiteren Fragen rufen Sie uns bitte vorher an oder sprechen ggf. auf den Anrufbeantworter. Hinterlassen Sie dabei für den Rückruf Ihren vollständigen Namen und Ihre Rufnummer. Berichte, die erst nach dem Redaktionsschluss bei uns eintreffen, werden in der Regel nicht mehr berücksichtigt.

Ein optimaler Bericht

Noch ein paar Tipps für Ihren Bericht in unserem Magazin: Finden Sie zunächst einen kurzen, passenden Titel für Ihren Bericht. Gliedern Sie den Text Inhaltlich auf und strukturieren ihn optisch mit Absätzen. Berichten Sie verständlich und nutzen möglichst keine Umgangssprache. Schreiben Sie auch nicht einfach ohne Punkt und Komma. Achten Sie bitte auf die Grammatik und Rechtsschreibung. Nutzen Sie kurze Sätze statt lange verschachtelte Sätze mit 8 Kommas, 10 runden Klammern und zusätzlich 4 Gedankenstrichen. Lesen Sie Ihren Text mehrmals in Ruhe durch und verwenden auch gleichbedeutende Wörter (Synonyme). Das rundet den Text ab. Versetzen Sie sich auch mal in die Lage der Leser(innen), die Sie nicht kennen. Die werden nicht immer das wissen, was Sie für selbstverständlich halten oder kennen. Vermeiden Sie es viele Abkürzungen zu nennen ohne wenigstens eine ausführliche Schreibweise direkt dahinter in Klammern zu notieren. »BV« kann einerseits Betriebsversammlung andererseits aber auch Bundesversammlung oder Bürgerverein heißen.
Schreiben Sie den Text nicht einfach in einer E-Mail. Nutzen Sie bitte eine Textverarbeitung, wie Microsoft Word, das kostenlose Open Office oder gleichwertige Software und senden uns die Textdatei im üblichen Format der jeweiligen Software. Eine Textverarbeitung hilft Ihnen bei der Rechtsschreibung und sogar bei der Grammatik. Vermeiden Sie weiße Flächen im Heft. Nutzen Sie bitte unsere Vorlagen im Bereich Downloads. Diese Vorlagen sollen Ihnen zeigen, wie viele Seiten Sie in unserem Magazin etwa füllen würden. Erstellen Sie bitte kein eigenes aufwendiges Design, weil die Berichte in Abhängig von der Größe dargestellt werden.

Ihre Bilder

Wenn Sie Ihren Bericht mit Bildern ergänzen wollen, beachten Sie die Dateigröße der Bilder. Lassen Sie bitte kein kleines Bild durch Interpolationsverfahren vergrößern! Dadurch wird es nicht besser und eignet sich nicht für den professionellen Druck. Verwenden Sie bitte direkt eine intakte, digitale Kamera mit einer Bildauflösung von mindestens 4,50 Megapixeln (MP). Dann sind die Bilder in guter Qualität etwa 2-3 Megabyte (MB) groß. Das Modell der Kamera sollte am besten nicht älter als 6 Jahre sein und über einen Bildstabilisator (BS) verfügen. Bei professionellen System-Kameras ist der BS in den Objektiven verbaut, bei kompakten Kameras und solchen in Smartphones ist diese Funktion in der Regel dabei.
Knipsen Sie Ihre Fotos bitte in Ruhe und nicht während Sie sich hastig bewegen. Das System kann dann das Motiv genau fokussieren und einwandfrei aufnehmen. Unscharfe und verwackelte Bilder werden nicht veröffentlicht. Vermeiden Sie aus optischen Gründen bitte die Angabe des Datums im Bild. Deaktivieren Sie diese Funktion bitte vorher. Verwenden Sie bitte kurze Abbildungslegenden, die Ihre Bilder entsprechend beschreiben.
Senden Sie uns Ihre großen Bilder bitte in der gleichen E-Mail komprimiert und im JPEG-Format, wenn Sie keinen Filehosting-Dienst verwenden. Nutzen Sie dazu bitte das bekannte ZIP-Format. Im Bericht können Sie klein gerechnete Bilder gerne verwenden, sollten aber die gleichen großen Bilder nicht vergessen! Notieren Sie im Bericht eindeutig, welche Bilddateien wo verwendet werden sollen.
Sind die Bilder nicht von Ihnen, nennen Sie bitte auch die Autoren der einzelnen Bilder. Entweder direkt nach dem Titel oder zu den jeweiligen Bildern. Schreiben Sie aus optischen Gründen keine Autoren und auch kein Datum in das Bild. Gehen Sie davon aus, dass die Autoren der Bilder von uns genannt werden, wenn Sie uns auch die Autoren nennen. Haben Sie die Bilder für den Bericht alle selber gemacht, benötigen Sie keine weiteren Hinweise. Beachten Sie bitte auch, dass aus redaktionellen Gründen nicht immer alle Bilder veröffentlicht werden können.

Wolke sieben

Sind Ihre Bilder jeweils größer als 1 MB hätten Sie bei 10 Bildern schnell eine dicke E-Mail für uns. Dann sollten Sie diese Dateien in einer Cloud auslagern (das ist ein Filehosting-Dienst). Dort können Sie Dateien hochgeladen und kontrolliert von jedem Computer mit Internet-Zugang abrufen lassen. In der E-Mail notieren Sie dann die Links zu diesen Bildern, damit wir sie abrufen können. Das hat folgenden Vorteil: Die E-Mail ist durch diese Lösung wesentlich kleiner und wir haben trotzdem große Bilder. Nachfolgend einen Bericht über diese Methode: Daten in der Cloud gemeinsam bearbeiten.

Eigene Identität

Bitte schreiben Sie Ihre Signatur in Ihre E-Mail. Damit meinen wir kein Zertifikat zum Verschlüsseln der E-Mail sondern einfach nur Ihre Kontaktdaten für Rückfragen – also quasi Ihre Visitenkarte. Dort sollten mindestens folgende Angaben stehen: Ihren vollständigen Namen mit postalischer Anschrift, Telefonnummer(n) und eine gültige E-Mail-Adresse. Berichte von Personen mit »schleierhafter Identität« werden von uns nicht berücksichtigt.

Stand: 10.10.2017